Gastroenterologisches Zentrum
am St. Joseph-Stift - MVZ Gmbh

Dr. med. Heinrich Schulz (ärztl. Ltg.)
Dr. med. Jochen Flechtenmacher
Dr. med. Hubert Zebski



Praxisteam
 
Doppelballonendoskopie  

 

 

   
   

 

 

Die Doppelballonendoskopie (push-and-pull Endoskopie)

zurück zur Übersicht
Die Doppelballonendoskopie ist ein neues endoskopisches Verfahren, um den (im günstigsten Fall) kompletten Dünndarm zu spiegeln.
Bei dieser neuen Technologie wird das spezielle Endoskop mit Hilfe eines Ballons im Dünndarm fixiert. Dann erfolgt das Vorschieben eines Schlauchs am Endoskop (Übertubus), der mit einem zweiten Ballon ebenfalls fixiert wird. So wird in mehreren Abschnitten durch wechselseitiges Aufblasen und Luftablassen beider Kunststoffballons und entsprechender Endoskopführung (push-and-pull) ein „Auffädelungseffekt“ des Dünndarms erzielt. Auf diese Weise können ca. 4 – 6 m Dünndarm untersucht werden.
 
Doppelballon
Der Arbeitskanal des Endoskops bietet die Möglichkeit – genau wie bei herkömmlichen Spiegelungen – diagnostische Maßnahmen
(z. B. Probeentnahmen) oder therapeutische Eingriffe (z. B. Polypentfernung, Blutstillung) durchzuführen.
Dieses spezielle Verfahren kommt u. a. bei unklaren Blutungen oder Verdacht auf Dünndarmerkrankungen zum Einsatz.
 

Die Doppelballonendoskopie erfolgt nur mit Verabreichung einer „Schlafspritze“ und benötigt ein größeres Untersuchungszeitfenster.

Zu beachten ist, dass nach Verabreichung einer Beruhigungsspritze Verkehrsuntauglichkeit besteht und auch ein Arbeiten an Maschinen nicht möglich ist. Sie benötigen eine Begleitperson für den Heimweg.
Unser Fachpersonal betreut Sie nach der Untersuchung solange in einem speziell dafür eingerichteten Aufwachraum, bis Sie wieder wach und orientiert sind. Dies dauert in der Regel zwischen 30 und 60 Minuten, je nach notwendiger Medikamentendosis.
Im Anschluß hieran erfahren Sie vom Untersucher, was die Doppelballonendoskopie ergeben hat.

 

   
     
   

 


Die Ansicht wurde für den Internet-Explorer optimiert